Der Moment der Krise als Moment der Wahrheit

Wenn Bitcoin den gegenwärtigen finanziellen Sturm überstehen würde, stünde unser Währungssystem am Rande eines dramatischen Wandels oder sogar einer Revolution.

Wir stehen an einem Wendepunkt der Geschichte. Die nächsten Monate werden zeigen, wie institutionelle Anleger mittelfristig auf die unzähligen Rettungspakete im Gefolge der Coronavirus-Krise reagieren werden. Eines ist sicher: Staaten und Zentralbanken standen unter Druck, Lösungen zu finden. Darüber hinaus scheint es, dass ihre Bemühungen von Anfang an erschöpft waren. Sollten die Anleger das Vertrauen in die getroffenen Maßnahmen verlieren, wären die Folgen weit dramatischer als ein kurzfristiger Börsencrash.

Niemand kann heute vorhersagen, wie unser zukünftiges Geldsystem aussehen wird, aber die Geschichte des Geldes war manchmal von radikalen Systemveränderungen Bitcoin Trader G / P. – Bitcoin Era Demokonto Wie – Bitcoin Code 64 Bit – Bitcoin Evolution Unterschied Kaufen Verkaufen – Immediate Edge Éwirken – Bollinger Bands Bitcoin Profit – Wie Man Auf The News Spy Verkauft – Bitcoin Superstar Copytrader Kommen Es funktioniert – Gold Handelszeiten Bitcoin Circuit – Bitcoin Revolution Mt4 Handelsplattform – Kopieren Handel Bitcoin Billionaire Avis. geprägt. Die heutigen historischen Eingriffe in den freien Markt sind beispiellos, insbesondere angesichts ihres Ausmaßes, und werden im Nachhinein zweifellos als der Anfang vom Ende unseres gegenwärtigen Währungssystems mit seinen Fiat-Währungen „aus dem Nichts“ gesehen werden.

Ist Bitcoin (BTC) „digitales Gold“ und eine „sichere Hafen“-Währung? Ja, jetzt mehr denn je.

Bitcoin wurde 2008 als Reaktion auf die Finanzkrise gegründet, und das gegenwärtige Chaos auf den globalen Finanzmärkten ist der erste große Test für seine Fähigkeit, sich als alternative und neue Anlageklasse durchzusetzen. Wenn jedoch Liquidität benötigt wird, wie es jetzt der Fall ist, wird alles verkauft, insbesondere die riskanten Vermögenswerte. John Bollinger, der Schöpfer des so genannten Bollinger Bandes, eines technischen Indikators für die Preisentwicklung, wies zu Recht darauf hin, dass Anleger in Krisenzeiten „alles verkaufen werden, was sie verkaufen können“, und erst nach der Umwandlung von Vermögenswerten in Bargeld erfolgt eine Investition in krisensichere Vermögenswerte, zum Beispiel Gold.

Kryptonien als Antwort auf die globale Krise: Lebens- oder Todesmoment für Bitcoin

Auf der Flucht vor dem „harten Geld“. Im Gegensatz zu staatlichen Geldkontrollbehörden, die versuchen, „einen kontinuierlich funktionierenden Markt“ zu sichern, indem sie „Lawinen“ von Geld auspumpen (und das nicht erst seit dem Ausbruch des Coronavirus), wird der Preis von Bitcoin ohne jegliche Einmischung eines Maklers reguliert und basiert ausschließlich auf Angebot und Nachfrage. Es gibt auch eine Grenze für die Anzahl der erstellbaren Bitcoins – 21 Millionen – und das bedeutet, dass im Gegensatz zur traditionellen Fiat-Währung neue Bitcoins nicht beliebig gedruckt werden können.

Neue Bitmünzen werden auf die gleiche Weise wie andere Rohstoffe, zum Beispiel Gold, „abgebaut“, jedoch durch einen komplexen und klar definierten Prozess. Niemand ist in der Lage, die Anzahl der neu generierten Bitcoins zu ändern.

Es wird ein klarer Vorteil für unser traditionelles Währungssystem sein, dass es Alternativen gibt, auf die wir im wahrscheinlichen Fall einer Hyperinflation zurückgreifen können. Kreative Instrumente“ wie Hubschraubergeld und ähnliche interventionistische Maßnahmen sind mit Bitcoin nicht in gleicher Weise möglich, und weder Regierungen, (Zentral-)Banken noch andere Institutionen sind in der Lage, die Parameter dieser neuen Art von dezentralisierten Vermögenswerten zu manipulieren und/oder zu verändern.

Wie sich die Krise auf Crypto auswirkt: Coronavirus ein Testfall

Da auch die Hegemonialmacht der Vereinigten Staaten geschwächt ist, wird die Frage der Reservewährung irgendwann auf dem Tisch liegen. Schon heute ist absehbar, dass Bitcoin und andere Krypto-Währungen mit den von den Regierungen der Bundesstaaten ausgegebenen digitalen Währungen konkurrieren werden.

Ist Bitcoin eine „globale digitale Währung“? Das mag wie Science-Fiction klingen, aber in Wirklichkeit ist es nicht so unbegründet.

Unterdessen haben institutionelle Anleger begonnen, die Anziehungskraft von Kryptoaktivitäten zu erkennen. In Krisenzeiten ziehen sie jedoch oft schnell ihr Kapital aus riskanten Investitionen ab, und Bitcoin wird von den meisten immer noch als solches eingestuft.

Persönlich bin ich davon überzeugt, dass Bitcoin, wie auch andere digitale Assets, von den aktuellen Entwicklungen und ihren dramatischen Langzeitfolgen nur profitieren können.