Post
Krypto - 22. März 2020

Das wachsende Handelsbewusstsein der USA in Bezug auf Krypto wird sicherstellen, dass es nicht zurückgelassen wird

Der rechtliche Status digitaler Münzen bleibt in den USA weiterhin zweifelhaft. Das Land verfügt über Finanzgesetze mit strengen Vorschriften und verweigert sogar jegliche Erlaubnis für den Devisenhandel.

Tatsächlich hatte die Financial Action Task Force ( FATF ) bereits 2019 neue Richtlinien veröffentlicht , nach denen Kryptowährungsbörsen mit Sitz in den USA erforderlich waren, um Informationen über die Transaktionen der Kunden zu sammeln. Viele Börsen hatten sich daraufhin geweigert, die geschlossenen Geschäfte ihrer Kunden auszuspionieren.

Jeff Horowitz, Chief Compliance Officer bei Coinbase in San Francisco, hatte dies kommentiert und erklärt, dass die Anwendung von Bankvorschriften auf die Kryptoindustrie mehr Menschen dazu bringen würde, Transaktionen von Person zu Person durchzuführen, was zu einer geringeren Transparenz für die Strafverfolgung führen würde. „Die FATF musste die vielen unbeabsichtigten Folgen der Anwendung dieser spezifischen Regel berücksichtigen“, hatte er festgestellt.

Diese strengen Vorschriften in Bezug auf Krypto werfen einige wichtige Fragen auf

Werden die USA aufgrund ihrer strengen Vorschriften zurückfallen und den Kampf verlieren? Oder werden sie ein Ökosystem fördern, das nicht nur Bitcoin Trader Investoren und Verbraucher schützt, sondern auch einen Vorsprung halten kann? “

Catherine Coley , CEO von Binance US, erklärte kürzlich in einem Podcast , sie habe sich vorgenommen, um sicherzustellen, dass die USA in dieser Hinsicht nicht scheitern. Sie stellte fest, dass sie nicht daran glaubt, die derzeit existierende Wall Street wiederherzustellen, und sagte, dass „die Ära der digitalen Assets sich als erfolgreich erwiesen hat und auch weiterhin bestehen wird“.

Hier [in den USA] gibt es so viel Talent.

Bitcoin

Es gibt ein so gutes Verständnis dafür, wo wir vielleicht etwas bauen können, das vorher noch nicht gebaut wurde

Coley erkannte die Schwierigkeiten an, mit denen US-amerikanische Krypto-Börsen angesichts der strengen Vorschriften zu kämpfen haben, und beleuchtete, warum die US-Regierung überhaupt Vorschriften erlassen hatte. Sie enthüllte,

„Es gibt so viel Raffinesse, die von den Kapitalmärkten der Vereinigten Staaten ausgehen kann. Der Liquiditätsaspekt ist erhaltenswert. Ich verstehe also vollkommen, warum die Aufsichtsbehörden ihre Türen nicht öffnen. Dies würde möglicherweise die Integrität der US-Kapitalmärkte schädigen. “

Coley stellte jedoch klar, dass die Vereinigten Staaten im Moment darauf achten, nicht in Bezug auf „Handelsgeschick oder die Verwendung der besten technischen Handelsinstrumente“ ins Hintertreffen zu geraten.

Auf der anderen Seite ist Binance US, das erst vor sechs Monaten seinen Betrieb aufgenommen hat, im Vergleich zu großen Namen wie Coinbase und Gemini besonders neu im Geschäft . Als Coley gefragt wurde, wie Binance US den Wettbewerb verwaltet, stellte sie fest, dass es ein großer Vorteil ist, neu auf dem Gebiet zu sein.

„Wir sind etwas spät ins Spiel gekommen und können daher die Landschaft sehen, verstehen und nicht die erste Anwendung sein, die besagt, dass ich einen Markt für digitale Assets betreiben möchte und sehe, wie sich ihre Köpfe drehen und gehen. ”

Copyright 2020 | Theme By WPHobby. Proudly powered by WordPress